Frauen: Luppa/Merkwitz – Annaburg v.15.09.2013

SpG Luppa/Merkwitz   –   Annaburg   7 : 3 ( 1 : 3 )
 
Spiel gedreht
 
Eigentlich sollte gegen den Neuling aus Annaburg in diesem Heimspiel nichts anbrennen aber die Gastgeberinnen hatten zunächst die Rechnung ohne den Wirth gemacht. Die Gäste kamen besser in die Partie und konnten bereits nach 6 Minuten in Führung gehen. Vorrausgegangen war ein Handspiel von Vanessa Wegner im eigenen Strafraum. Diese Gelegenheit lies sich Michaela Wenzel nicht entgehen und es stand 0 : 1 . Die Einheimischen drängten nun auf den Ausgleich und als Claudia Taubert im Strafraum gefoult wurde besass Anne Riedel die Chance zum Ausgleich aber ihr Schuß konnte die Torfrau der Gäste parieren.. Jetzt waren die Gastgeberinnenh am Drücker und der Ausgleich schien nur eine Frage der Zeit zu sein.  Nach 11 Minuten war es dann auch soweit.Claudia Taubert scheiterte noch an der Gästehüterin aber in Nachschuss war Sarah Kiefner zur Stelle und konnte den Ausgleich erzielen. Jetzt waren die Gastgeberinen auch Feldüberlegen aber sie liesen Chance auf Chance liegen. Wie so oft im Fußball sollte sich das auch in diesem Spiel zunächst rächen. Mit einem Konter in der 28. Minute stellten die Gäste den Spielverlauf auf den Kopf . Die komplette Abwehr war in der Vorwärtsbewegung und Gina Vanessa Höhne war es die, die Gäste erneut in Führung bringen konnte. Sichtlich geschockt zeigte sich die Mannschaft vom Trainergespann Bönisch/Moritz   und so war es nicht verwunderlich das mit dem Pausenpfiff die Gäste durch Anja Bräse auf 3 : 1 erhöhen konnten. In der Kabine gab es dann eine deutliche Ansprache und so kamen die Gastgeberinnen hochmotiviert zur zweiten Halbzeit. Gleich mit dem ersten Angriff konnten die Einheimischen den Anschlusstreffer erzielen. Über drei Stationen gelangte der Ball zu Sarah Kiefner und diese lies der Torhüterin der Gäste keine Chance und es stand nur noch 2 : 3. Jetzt kamen die Gastgeberinnnen immer öfter gefährlich vor das gegnerische Tor und der Ausgleich war eigentlich nur eine Frage der Zeit.  In der 43.Minute war es dann endlich soweit. Nach einem Handspiel im Strafraum legte sich Claudia Taubert den Ball zurecht scheiterte aber an der Torfrau der Gäste den Nachschuss konnte Aileen Weidner zum Ausgleich vollenden. Jetzt lief das Spiel der SpG immer besser aber um so Kurioser war der Führungstreffer für die Gastgeberinnen. Einen abgewehrten Schuß von Sabine Goldhorn legte sich die Torfrau der Gäste im eigenen Strafraum hin um ihn ins Spiel zunbringen. Gedankenschnell schaltete Claudia Taubert und spitzelte den Ball zum 4 : 3 in die Maschen. Jetzt waren die Gastgeberinnen am Drücker und als Aileen Weidner in der 50. Minute auf 5 : 3 erhöhen konnte war das Spie entschieden. Von den Gästen kam so gut wie gar nichts mehr und so war es nicht Verwunderlich das sich das Spielgeschehen fast nur noch in der Hälfte der Annaburgerinnen stattfand. Mit ihrem zweiten Treffer in der 53.Minute konnte Aileen Weidner auf 6 : 3 erhöhen und für den Schlusspunkt sorgte nur 120 Sekunden später Christin Weißbach.
Es spielten : N Leigsring , A.Riedel , A.Weidner , C.Taubert , V.Wegner , S.Kiefner , A.Reichel , S.Goldhorn , Ch.Weißbach , A.Guner , S.Höschler , L.Kiefner und V.Patzelt
 
G.Bönisch
Dieser Beitrag wurde unter Frauen, NEWS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar